Fanshop: Präsente

Luisenhütte auf 0-Euro-Schein:
Ab dem 01.05.2018 wieder in der Hüttenschänke

Märkischer Kreis. Die Luisenhütte in Balve-Wocklum hat ein neues Souvenir – einen 0-Euro- Schein. Die erste Auflage ist auf 5.000 Stück begrenzt.

Die Scheine wurden von einer französischen Wertpapierdruckerei mit Genehmigung der Europäischen Zentralbank auf echtem Geldscheinpapier gedruckt.    weiter...     

 

Die folgenden Artikel erhalten Sie beim Verkehrsverein:

Statten Sie der Touristinfo am Rathaus einen Besuch ab (Widukindplatz 1, Bürgerbüro. Tel +49 2375 926-190). Hier können Sie alle dargestellten Artikel erwerben. Ruth Nuhn-Bathe und Sabine Storch-Fälsch beraten Sie gerne.

Aktuelle Wanderkarte vom Balver Land / Hönnetal

Preis: 7,50 €

 
 

Bodo das Mammut. Von Uta Baumeister, Balve

Ein wunderschönes Kinderbuch.
Preis: 6,50 € 

Manni Mammut - Original Steiff

Ein nettes Kerlchen aus Balve - mit Gruß aus Balve
Größe 25 x 15 cm (Stockmaß)

Farbe braun, Stoßzähne elfenbeinfarben, Schleife "Gruß aus Balve" blauweiß

  • aus kuschelweichem Plüsch
  • waschmaschinenfest bei 30C
  • mit CE-Zeichen
Preis: 24,90 €

 

Unser kleiner Mammut - 
natürlich mit Schleife

  

...und noch ein Mammut

 

Ein verhextes Bild und ein feuriger Altar

Von Werner Ahrens, Balve
Großartige Fotos und eine fantastische Bildinterpretation aus der Zeit der Hexenverbrennung in Balve.
Preis: ??

Verkauf in Vorbereitung

 

Schloss Wocklum - Geschichten von Adel, Industrie und Sport

Ein geistreicher und humorvoller Parforceritt durch 650 Jahre deutscher Geschichte am Beispiel des Hauses Landsberg-Velen und Gemen, das eng mit der Geschichte des Balver Landes verbunden war und ist.

Verkauf in Vorbereitung 

Geschichten von Adel Industrie und Sport

 

 

 

Balver Lüll

Leider ausgegangen. Unser berühmtes Balver Traditionsbier wird seit mehr als hundert Jahren nicht mehr gebraut. Schade eigentlich...

Zur Geschichte dieses Bieres:

Zur Zeit der Stadtgründung 1430 hört man noch nichts vom Balver Lüll. Entweder wird es in der Gründungsurkunde unterschlagen, oder man bastelt noch an der Rezeptur.

Bereits 1587 wird das „Balver Lüll“ erstmals erwähnt. Der Kurfürst von Köln lobt das Balver Bier und der Kurfürst lässt sich das Bier nach Köln liefern.

1592 wird das Bier in Adelskreisen empfohlen. Auf einem Bankett vom Drosten von Bilstein Kaspar von Fürstenberg bei Werl lassen sich die Herren „Balver Lüll“ munden. Um 1600 erhebt die Stadt Balve für das Bier eine Exportabgabe.

Um 1800 soll es in Balve vier Bierbrauereien und 13 Gasthäuser gegeben haben.

Bis 1912 wird in Balve das „Balver Lüll“ gebraut in „Drögen-Brauerei“, Haus Krüdewagen, Hauptstraße 8. Danach werden die Rechte an die Iserlohner Brauerei verkauft.

2017: Hoffnungsfrohe Versuche, das Balver Lüll als "Craft-Bier" neu in Umlauf zu bringen, haben sich leider als Aprilscherz entpuppt.