Geschichte des Verkehrsvereins

Mitgliedsantrag Verkehrsverein Balve e.V. - Beitrittserklärung

Geschichte des Verkehrsvereins

Im Protokoll der Hauptversammlung des Sauerländischen Gebirgsvereins, Ortsgruppe Balve vom 01.02.1926 findet sich: "Nach Bericht des Vorsitzenden wird der Verkehrsverein als eine Unterabteilung des Sauerländischen Gebirgsvereins geschaffen" und "Der Vorsitzende hat jeweils auf den Versammlungen des SGV Bericht über die Tätigkeit des Verkehrsvereins zu erstatten".

Laut Bericht der Westfalenpost zum 100-jährigen Jubiläum des SGV brachte diese neue Abteilung des SGV neue Aufgaben. "So war der Verkehrsverein maßgeblich daran beteiligt, dass in den 20er-Jahren das Hönnetal sonntags für jeden Autoverkehr gesperrt und ausschließlich für Wanderer freigehalten wurde. Davon brachten Sonderzüge nach Tausende zählende Scharen ins Hönnetal. Der SGV holte sie mit der Musikkapelle von den Bahnhöfen ab. Ein gutes Dutzend Wanderführer und -führerinnen wurden jeweils für diese Aufgabe geschult".  

Die mehr als hundertjährige Gasttradition von Balve als "Luftkurort" und Ausflugsziel für das industriebelastete Ruhrgebiet dokumentieren Auszüge aus dem Gästebuch eines Balver Gastronomiebetriebes.

Eine ausführliche Beschreibung der umfangreichen Aktivitäten des Verkehrsvereins zwischen 1986 und 1994 ist den Aufzeichnungen des damaligen Vorsitzenden Hans-Herrmann Hochkeppel zu entnehmen.