Geschichte(n) entdecken

Balve früher und heute 

Ortsgeschichte aus der Vogelperspektive. Von Franz Gercken.
Handzeichnungen von Hans-Josef Simon
Handzeichnungen aus der Vogelperspektive, Balve um 1960. Von Hans-Josef Simon (Architekt)

Hexenverbrennungen 

1630 bis 1666: Ein düsteres Kapitel Balver Geschichte.
Von Werner Ahrens

Der Brand von Balve 1789 

Von Anton Höynck.
Erstmals veröffentlicht 1876

Das einzigartige Bronzerelief von Walter Jansen (Odenthal) zum Brand von 1789 schmückt das Haus Bogenstraße 3. Es wurde den früheren Eigentümern (Familie Rath) aufgrund persönlicher Verbindung des Künstlers geschenkt.

Das Haus wurde im Jahr des Stadtbrandes 1789 erbaut, bei dem 65 Häuser in Balve vernichtet wurden, also fast der komplette Stadtkern (vgl. A. Höynck). Verschont blieben nur wenige meist aus Stein errichtete Gebäude, etwa das Rathaus mit der Stadtkapelle, das Hospital, der Brandspeicher (Bogenstraße 5) und das Drostenhaus.

Das Relief stellt den Stadtbrand in düsteren Farben dar. Dramatische Szenen: Menschen bilden Löschketten, um Wasser aus dem Stadtgraben zu schöpfen. Das Stadttor brennt lichterloh, ebenso die Häuser. Ein Mann versucht mit einem Löschfahrzeug (eher ein Bollerwagen) das Rathaus zu löschen. Eine Leiter wird angeschleppt. Tiere rennen in Todesangst aus der Stadt. Über den Dächern der rote Hahn. (...zur Vergrößerung 2 x klicken).

Mit tatkräftiger Unterstützung der umliegenden Dörfer gelang den Balvern innerhalb kürzester Zeit, ihre Stadt wieder aufzubauen. Es musste völlig neu geplant werden. Die alte Stadtmauer, erst 16 Jahre zurvor "ganz kostspielig" ausgebessert, wurde abgerissen und das Material für den Wiederaufbau verwendet. Als wichtigste Maßnahme gegen neue Feuersbrünste - Balve wurde insgesamt zwölfmal von Stadtbränden verwüstet - wurde die Hauptstraße als schnurgerade breite Feuerschneise angelegt. Zuständig für die Planung und Umsetzung war der Landmesser Gipperich.

Eine Skizze aus dem Jahr 1792 (von Marianne Fürch bereitgestellt) zeigt die Planung: Eine streng symmetrische Anordnung der Häuser (rotgepunkte Linien).  

Sommerfrische in Balve

Gästebuch Haus Allhoff (1905-1911)

100 Jahre Schutzaktion des Hönnetals 

Rettung des Hönnetals vor dem Kalkabbau (1913-1920);
Hönnetalschutzweg

Das Balver Heimatmuseum

Entwicklung 1928 bis heute 

Festspiele Balver Höhle

Ein Bericht von Theodor Pröpper (1922-1928)

Trafotürme rund um Balve

Entwicklung der Elektrizität in Balve;
Deutschlands schönster Trafoturm

"Zeit der Bedrängnis"

Die NS-Zeit in Balve (1933-1945). Aus: 80 Jahre Musikverein Balve. 
Von Joseph Lenze 

Der Eremit vom Klingelnborn 

Erzählungen von Josef Heimann

Erd-, Menschheits- und Stadtgeschichte 

Texte von Hans-Herrmann Hochkeppel & Theo Schmitz

Bronzetafeln und Brunnen im Stadtbild  

Aufstellung: Heimwacht Balve

                                            

 

Werbe-Flyer um 1930

Balver Willkommenskultur